Curating the world artfully

TIEF DURCHATMEN VOR DEM AUFSTIEG?

 

Mit der nötigen Information versehen, begeben wir uns sodann vor das imposante Hauptportal der Kathedrale, um dort an der rechten Seite den Kartenschalter für den Turmaufstieg zu entdecken. Noch einmal das Schuhwerk überprüfen und einmal tief durchatmen heißt es nun, ehe wir unsere Eintrittskarten erwerben. Doch hier erwartet uns eine erfreuliche Überraschung: in den Turm wurde ein Aufzug eingebaut, damit die weniger trainierten Besucher aus aller Welt in den Genuss des Ausblicks auf Las Palmas gelangen können. Das wochenlange Konditionstraining als Vorbereitung war also somit überflüssig.
 

SPEKTAKULÄRER PANORAMABLICK

 

Also gelangen wir daher mit dem Aufzug bequem nach oben und finden uns hier zunächst auf einer Terrasse wieder, die exakt über dem Hauptportal gelegen ist. Hier wird den Besuchern über Lautsprecher in drei Sprachen Wissenswertes zur Umgebung und zur Kirche selbst erklärt. Obwohl man von dieser Terrasse aus bereits einen prachtvollen Blick genießen kann, lassen wir es uns jedoch nicht nehmen, zuerst über ein paar steinerne Stufen und dann über eine eiserne Wendeltreppe, auch noch die Spitze des Kirchturms zu erklimmen.

Hier finden wir uns auf einer kleinen Plattform wieder, die um den Turm herum verläuft und von einem etwa hüfthohen Mäuerchen begrenzt ist – es besteht also keinerlei Gefahr hinab zu stürzen. Ein fantastisches, eindrucksvolles 360 Grad Panorama bietet sich uns nun. Der Blick reicht von San Cristóbal bis La Isleta. Man sieht die Dächer der beschaulichen Altstadt La Vegueta, weite Teile der betriebsamen Neustadt, das im Sonnenlicht glänzende Meer und die bunten Häuserfassaden der auf den umliegenden Hügeln gelegenen Stadtteile, wie z. B. San Juan, San Francisco und San Antonio.


Ein wahres Erlebnis für alle Freunde der Vogelperspektive und alle die es lieben, an der Ruhe auf dem Turm Gefallen zu finden und für einige Momente der Gegenwart entrückt zu sein.
Nach der Abwärtsfahrt mit dem Lift tauchen wir, berauscht von den visuellen Eindrücken, wieder in das Leben der Hauptstadt und des 21. Jahrhunderts ein, um noch ein wenig über das geschichtsträchtige Pflaster der Altstadt zu flanieren.

 

 

 

über den dächern

VON LAS PALMAS DE GRAN CANARIA mit 360° Rundumblick
 

Heute steht für uns ein Blick praktisch aus der Vogelperspektive auf die Altstadt von Gran Canarias Hauptstadt Las Palmas auf unserem Ausflugsprogramm. Dabei, so haben wir es uns vorgenommen, werden wir auch vor keinerlei körperlichen Anstrengungen im Einsatz für unsere Leser zurückschrecken, gilt es doch, einen der beiden Türme der Kathedrale Santa Ana zu erklimmen.

 

Wir stellen also zunächst unser Auto beim Parkplatz neben dem Mercado La Vegueta ab und schlendern anschließend durch die älteste steingepflasterte Gasse des Altstadtviertels, der Calle Pelota. Dies tun wir ohne Ziel und Plan, wissen wir doch bereits aus Erfahrung, dass man ohnedies an irgendeiner Ecke auf die alles dominierende Kathedrale stößt.


So geschieht es auch und wir erkundigen uns zuerst im Diözesanmuseum, welches über eine Seitenstraße der Längsseite der Kathedrale untergebracht ist, wo man den Aufstieg auf den Turm beginnen könne.

 


 

Aus unserer Ausgabe Nr. 53 vom

14. März 2014

 

 

 

Steckbrief Santa Ana
Panoramalift

Die Betriebszeiten des Aufzugs sind von Montag bis Freitag von 10.00 bis 16.30 Uhr und Samstag von 10.00 bis 13.30 Uhr.
Der Fahrpreis beträgt 1,50 Euro.


DIÖZESANMUSEUM
Museo Diocesano de Arte Sacro, Zugang über die Seitenstraße c/Espiritu Santo; Museum mit Heiligenskulpturen, sakrale Kirchenschätze, Mobiliar und Gemälde. Highlight ist der Mosaikboden aus Keramik im Obergeschoss. 

Besuchszeiten:

Mo. bis Fr. von 10.00 bis 16.30 und Sa. bis 13.30 Uhr. Eintritt: 3 Euro

 

 

zurück zu Las Palmas

© 2013 by Julija Major - Viva Canarias

© 2018 by Viva Canarias Publicaciones S.L.