Curating the world artfully

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KONTAKT

ARMIN BRAUNSTEIN

IKARUS SOLAR, GRAN CANARIA

Tel.: (0034) 928 14 24 71

Mobil: (0034) 649 49 76 16:

Email: ikarus-solar@web.de

KONTAKT

ARMIN BRAUNSTEIN

IKARUS SOLAR, GRAN CANARIA

Tel.: (0034) 928 14 24 71

Mobil: (0034) 649 49 76 16:

Email: ikarus-solar@web.de

Vielleicht wäre nun der richtige Zeitpunkt, um sich mit der Solarenergie näher auseinander zu setzen. Irgendwie paradox, im Land der Sonne zu leben mit über dreihundert Tagen Sonne pro Jahr, und die Natur nicht zu nutzen, oder? Ich sprach also mit Armin Braunstein, der seit mehr als fünfzehn Jahren im Bereich der Solarenergie tätig ist. Nachdem diese vielfältig einsetzbar sind, beschränken wir uns in unserem ersten Teil auf sinnvolle Installationen im Privathaushalt.

 

Was sind die größten Stromfesser im Haus?

 

Der Spezialist bestätigt uns gleich vorweg, dass für das Erwärmen von Wasser die meiste Energie benötigt wird. Dies betrifft klarerweise Boiler. Aber sogar bei Geschirrspülmaschinen oder Waschmaschine werden sechzig Prozent von ihrem Energieverbrauch für das Erwärmen des Wassers auf die Waschtemperatur benötigt. „Je mehr (Warm)-Wasser ein Haushalt verbraucht, desto sinnvoller ist die Installation einer Solaranlage“, so Braunstein. 

 

Spanienweit wurden die Regelungen für den Einsatz von Alternativen Energien angeglichen. Jeder, der einen größeren Umbau („Obra Major“) oder einen Neubau einreicht, der muss nachweisen, dass sechzig Prozent des Energiebedarfs durch erneuerbare Energien abgedeckt werden. Dies ist überhaupt Voraussetzung für die Erteilung einer Baugenehmigung. In südlichen Ländern wie beispielsweise in Griechenland, Spanien und auch auf den Kanaren sind die üblichste Form der Nutzung von Solarenergie die sogenannten Solarkollektoren durch eine Thermo-Syphon-Anlage auf dem Dach. 

 

Die Funktionsweise: 

Auf dem Dach wird ein sogenannter Solarkollektor und Warmwasserspeicher montiert. Die auf den Kollektor auftreffenden Sonnenstrahlen wärmen das sogenannte Solarfluid auf. Hier kommt die Physik der Naturgesetze zum Tragen. Nach dem Natur-umlauf- bzw. Thermosyphonprinzip ist warmes Wasser leichter als kaltes und steigt vom Kollektor in den Speicher und erwärmt dort über einen Wärmetauscher das Brauchwasser im Speicher. Das kalte schwerere Solarfluid fließt zur Wiedererwärmung nach unten.

 

Warmes Wasser nur bei Sonnenschein?

Die Wirkungsgrade der heutigen Anlagen sind sehr hoch, sogar bei weniger Sonnenschein. Wissen Sie, welches europäische Land die meiste Sonnenenergie nutzt? Italien, Spanien oder Griechenland? Nein, die Österreicher haben hier die Nase vorn. Auch die Kombinationsmöglichkeiten sind vielfältig. Man kann es mit Haussystemen verbinden. Es ist auch möglich Warmwasser der Waschmaschine mittels einem Vorschaltgerät zu zuführen etc. Wichtig ist zu berücksichtigen, dass je Speicher jeweils nur eine Wärmequelle (Solar oder Strom) angeschlossen sein darf.

 

Mit welcher Investitionssumme ist zu rechnen?

Die Kosten hängen von vielen Faktoren ab wie z. B. den örtlichen Voraussetzungen, der Entfernung zum Speicher und somit der notwendigen Rohrverlegungen etc. Grundsätzlich sind für einen zwei bis drei-Personenhaushalt Qualitätsanlagen mit einem Kollektor und einem Wasserspeicher von etwa 150 Liter Fassungsvermögen schon ab 1.500 Euro erhältlich. Dazu kommen die Installationskosten für die Verlegungsarbeiten etc. Diese Kosten können von 400 Euro bis zu etwa 1.000 Euro variieren, je nach Gegebenheiten. Bei einem Haushalt mit vier bis fünf Personen müssen mit mindestens zwei Kollektoren und einem Speicher von etwa 300 Litern Wasser gerechnet werden. Diese Investitionen beginnen ab 2.400 Euro.

 

Schwimmbadbeheizung durch Solar-Energie

 

Eine sehr interessante Einsatzmöglichkeit von Solarenergie sind Schwimmbadbeheizungen aufgrund der großen Menge Wasser, das aufgeheizt werden muss. Pools kühlen bei starkem Wind oder in der Nacht ab und müssen mit großem Energieaufwand wieder aufgeheizt werden. Die Sonne steht kostenlos zur Verfügung. Das einfachste System zur solaren Schwimmbaderwärmung sind Solarabsorber aus Kunststoff. Diese können  auch waagrecht verlegt werden. Das Schwimmbadwasser wird mit einer Pumpe durch die Absorber geleitet, wo sich das Wasser durch die Sonne erwärmt und anschließend zurück in das Schwimmbad fließt. 

Als Faustregel gilt: Beckenoberfläche=Solardeckenfläche. Die Investitionssummen für private Pools beginnen bei etwa 2.500 Euro und richten sich auch hier je nach örtlichen Gegebenheiten.

 

Kombinierte Anlagen für Warmwasser- und Schwimmbaderwärmung

Gemäß spanischen Vorschriften für Gemeinschaftspools (uso común) sind für Neuinstallationen von Schwimmbad-Beheizungen nur noch Solaranlagen erlaubt. Demnach macht im Falle einer Neuinvestition die Koppelung der Solaranlage an die Warmwasseraufbereitung schon aus wirtschaftlichen Gründen Sinn.

 

Prinzipielle Funktionsweise

Die auf die Kollektoren auftreffenden Sonnenstrahlen erwärmen das sogenannte Solarfluid welches über eine Zirkulationspumpe zum Speicher geführt wird, wo das Brauchwasser über einen Wärmetauscher erwärmt wird. Wenn das Brauchwasser seine Soll- bzw. Wunschtemperatur erreicht hat, dann schaltet die Solaranlage auf einen anderen Wärmetauscher um, mit dem das Schwimmbad erwärmt wird.

 

Alternativ zu Kollektoren können zur Schwimmbad-Beheizung als günstigere Variante auch die Solarabsorber aus Kunststoff eingesetzt werden (siehe Viva Nr. 9). Diese Absorber sind jedoch nicht für die Kopplung an eine Brauchwassererwärmung geeignet.

 

Dimensionierung?

Die Dimensionierung der Anlagen hängt von vielen Faktoren ab. Wie viele Personen leben in der Anlage, wie groß ist der zu beheizende Pool, seine Lage bzw. ob eine Poolabdeckung vorhanden ist. Pools kühlen bei starkem Wind oder in der Nacht ab und müssen mit großem Energieaufwand wieder aufgeheizt werden. 

 

Für ein konkretes Angebot auf Basis individueller Gegebenheiten ist ein Besichtigungstermin vor Ort mit einer Fachfirma erforderlich.

 

 

 

solarenergie

      IM GESPRÄCH ARMIN BRAUNSTEIN, IKARUS SOLAR

Vor einigen Tagen flatterte die Stromrechnung ins Haus und als ich den Betrag sah, war ich erstaunt. Klar haben wir aus den Medien mitbekommen, dass die Strompreise steigen, aber in diesem Ausmaß? Also habe ich versucht herauszufinden, was sich wohl in den letzten zwei Monaten verändert haben könnte, das diese Steigerung nachvollziehbar macht. Die Ursache lag möglicherweise in der neuen, größeren Therme, die dafür sorgen sollte, dass endlos geduscht werden kann. 

© 2013 by Julija Major - Viva Canarias

© 2018 by Viva Canarias Publicaciones S.L.