RECHTSTIPP Nr. 26

Sex in Spanien

Viva Ausgabe Nr. 25

 

 

 

 

 

Sex und Liebe gehören in der Regel zu einem glücklichen Leben, für einige mal mehr, für andere mal weniger. Ich brauche Ihnen ja nicht zu erklären, wie schön beides (vor allem zusammen) ist. Da ich aber nur Anwalt und kein Lebensberater, Coach, Seelsorger oder Sexualtherapeut bin, werde ich Ihnen also nur erklären, worauf man hier in Spanien achten muss, wenn man ein sexuell erfülltes Leben führen will oder wenn man einfach mal ab und zu “die Sau raus lassen will”, um nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten:

 

 

Pornografie

Volljährige Menschen dürfen sie erwerben, genießen oder an ihrer Entstehung teilnehmen. Es ist eine Straftat, Minderjährigen Zugang zu Pornografie zu gewähren, pornografische Bilder/Videos von Kindern zu machen oder zu besitzen, und sogar sich Kinderpornografie anzuschauen! Achtung also, wenn Sie im Internet nach Pornos suchen sollten: Selbst sich nur pornografische Bilder von Kindern anzuschauen (vielleicht nur aus Neugierde, auch wenn man selbst nicht pädophil ist) ist eine Straftat!

 

 

Prostitution

Prostitution ist in Spanien sittenwidrig (also, man darf sich nicht als selbstständige Prostituierte anmelden und sozialversichern), aber keine Straftat. Die Freier werden nicht strafrechtlich verfolgt, solange der/die Prostituierte volljährig ist und nicht offensichtlich zur Prostitution gezwungen wurde. Die Prostituierten selbst werden nicht bestraft, die Zuhälter aber doch, also, vergessen Sie bitte Ihren Plan, einen gut laufenden Puff auf Gran Canaria zu betreiben... Manche Gemeinden bestrafen Prostituierte oder Ihre Kunden, wenn sie Sex an öffentlichen Orten haben oder auf der Straße verhandeln. Achtung bei Bordellen oder Rotlichtbars: Sehr oft werden Männer beraubt (oft mit Hilfe von KO.-Tropfen), oder dort werden illegal große Beträge von ihren Kreditkarten abgebucht, auch wenn diese Karten zum Zahlen nicht einmal benutzt wurden!

 

 

Viel zu schön um wahr zu sein?

Liebe männliche Leser und Mandanten: Versuchen Sie, in Sachen Sex trotz allem weiter mit dem Kopf und nicht nur testosterongesteuert mit dem Schw... zu denken! Sind Sie schon, sagen wir z. B. mal, über 60 Jahre alt, oder nicht mehr der Jüngste/Hübscheste, und Sie werden auf einmal von einer bildhübschen jungen Dame/einem knackigen jungen Kerl in einer Bar dreist angemacht? Dann freuen Sie sich nicht allzu früh, und lassen Sie sich nicht allzu schnell von Ihrer Geilheit treiben...

Ich möchte ja keineswegs ein Spaßverderber sein, für Sie soll es auch mal ab und zu rote Rosen regnen, Ihnen sollten sämtliche Wunder begegnen...aber, denken Sie mit dem Kopf (Ehebetrug?, KO-Tropfen?, Kreditkartenbetrug?, Prostitution?...). Nehmen Sie diese unbekannte reizvolle Person mit nach Hause, könnten Sie am nächsten Morgen mit vielen Kopfschmerzen aufwachen und entdecken, dass Ihre Wohnung über Nacht völlig ausgeräumt wurde... (und Ihre Frau kommt in drei Tagen zurück.. oh Gott, oh Gott!).

 

 

Ehebetrug

Ähnliches gilt bei Frauen, die manchmal zu Opfern von dreisten Ehebetrügern (oft in den Ferien kennengelernten, viel jüngeren Männern) werden, die ihr Leben ruinieren oder sie ausbeuten. Also Achtung und hören Sie (in diesem Fall) auf Ihre Angehörigen.

 

 

Heiratsfähigkeit

Die katholische Kirche verlangt weltweit mindestens ein Alter von 12 Jahren für katholische Eheschließungen. Heiraten kann man in Spanien aber erst ab 16, oder ab 14 mit richterlicher Genehmigung (z.B. wenn das Mädchen schwanger ist). In Spanien dürfen nicht nur Mann und Frau heiraten, sondern auch zwei Frauen oder zwei Männer. Auch Ihre Ehefrau bzw. Ihren Ehemann dürfen Sie nicht zum Sex zwingen, das wäre Vergewaltigung, die auch in der Ehe begangen werden kann.

 

 

Vergewaltigung

An Geschlechtsverkehr mit Gewalt oder Einschüchterung zu kommen, oder wenn das Opfer bewusstlos oder geistig behindert ist, ist eine Vergewaltigung. Sie wird in Spanien extrem hart bestraft (12 Jahre Haft, also keine Bewährung). Auch andere sexuelle Angriffe werden sehr hart bestraft. Wenn ein Erwachsener Sex mit einem Kind unter 12 Jahren hat, ist er auch ein Vergewaltiger, auch wenn er meint, das Kind wäre einverstanden gewesen.

Aus Berufserfahrung weiß ich, obwohl das schwer zu glauben ist, dass Kinder manchmal böswillig lügen oder fantasieren, darum kann ich nur jedem raten, sich fern von fremden Kindern zu halten. Ebenfalls empfehle ich Eltern, gut auf Ihre Kinder aufzupassen.

 

Das Einwilligungsalter für Sex ist 12 (!). Erwachsene dürfen also mit Kindern ab 12 unbestraft Sex haben, außer (bei Kindern zwischen 12 und 15 Jahren), wenn der Täter seine körperliche oder psychologische Überlegenheit ausnutzt, um an Sex zu kommen (z.B. der Erwachsene ist der Vater, Stiefvater, Onkel, Pfarrer, Lehrer, Polizist, usw. und nötigt das Kind, oder er hat es mit Geld, Lügen, Drohungen oder Versprechen überzeugt). Da zwölfjährige Jungen und Mädchen oft immer noch ziemlich schüchtern und unerfahren sind, bereitet die Regierung gerade ein neues Gesetz vor, um das gesetzliche Mindestalter zu erhöhen.

 

 

Geschlechtsverkehr

Sex an öffentlichen Orten zu haben (z. B. im Park oder am Strand) kann ebenfalls unangenehme Konsequenzen haben, wenn man dabei das öffentliche Ärgernis erweckt.

 

 

Nacktheit oder „oben ohne“

An öffentlichen Orten geht das gar nicht, es sei denn, Sie befinden sich in einer FKK-Zone. Bei sich zu Hause oder in Ihrem Garten oder Balkon ist es kein Problem. In manchen Bars, Swingerclubs, Saunas, Freibäder oder Ferienanlagen wird das  von den Betreibern ausdrücklich erlaubt.

 

 

Viagra

Sie kriegen sie legal nur mit einer Verschreibung von Ihrem Arzt, da diese Tablette für Gefässerkrankte nicht ganz ungefährlich ist. Kaufen Sie sie lieber nicht im Internet, wenn Sie nicht gefälschte Tabletten erwerben möchten, die möglicherweise sogar giftig oder gefährlich sein könnten.

 

 

Geschlechtskrankheiten

Sex ist manchmal eine angenehme Art und Weise, Leute kennenzulernen. Seien Sie aber immer vorsichtig, damit Sie sich dabei keine Krankheit holen (die Sie dann auch noch auf Ihre Frau/Ihren Mann übertragen). Wenn Sie wissen, dass Sie eine ansteckende Geschlechtskrankheit haben, (Aids, Syphilis, Tripper, usw.) haften Sie, wenn Sie jemanden anstecken, das gilt eventuell als (bösartige) Körperverletzung.

 

 

Fremdgehen

In vielen (meist muslimischen) Ländern der Welt ist Fremdgehen immer noch eine Straftat (in Saudi-Arabien wird es sogar mit dem Tode bestraft!), das ist aber in den westlichen Ländern zum Glück schon lange nicht mehr so. Fremdgehen ist in Spanien, solange der Ehepartner das nicht erlaubt, nur noch ein Verstoß gegen die Pflicht der ehelichen Treue; allerdings, bei der Scheidung ist es in Spanien normalerweise egal, wer an der Ehekrise schuld ist, da man keine Gründe angeben muss, um einen Scheidungsantrag zu stellen.

 

Häusliche Gewalt

Schläge, Beschimpfungen und Drohungen (Achtung, sogar per SMS) an den/die Lebenspartner/in, Ehefrau, Ehemann, oder Freund/in werden in Spanien extrem hart bestraft. Der Richter verhängt in der Regel sofort nach der Anzeige eine einstweilige Verfügung, um die Frau zu schützen. Annäherungs- oder Kontaktverbote sind dann normal; der männliche Schläger wird verhaftet, fliegt schnell aus dem Haus und darf keinen Kontakt mehr zu seiner Freundin oder Frau haben, auch nicht, wenn sie das doch wieder wollen sollte, unter Strafandrohung. Das ist dann das Aus für die Ehe oder Beziehung! Also: Seien Sie lieb und respektieren Sie Ihre “bessere Hälfte”!

 

Lassen Sie sich trotzdem mit so vielen Warnungen Ihren Spaß nicht von mir verderben: Sex ist nicht immer schmutzig! (nur der gute Sex ist es, sagte Woody Allen), und er bringt viel Freude... Der verstorbene Steve Jobs (Apple Gründer) bestätigte es einmal: “Meine Frau lacht immer, wenn wir Liebe machen...egal was für ein Buch sie dann gerade liest!”

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr José Antonio Pérez Alonso

Rechtsanwalt Kanzlei Pérez Alonso & Partner

 

 

© 2013 by Julija Major - Viva Canarias

© 2018 by Viva Canarias Publicaciones S.L.