Curating the world artfully

mercado del

puerto de la luz

HOTSPOT - LAS PALMAS - JUGENDSTILMARKT MIT FLAIR
 

In der priviligierten Lage an der schmalsten Stelle von Las Palmas und in unmittelbarer Nähe zum Las Canteras Strand, dem „Castillo de La Luz“ sowie dem Kreuzfahrtpier, liegt der charmante Mercado del Puerto, der sich in den letzten beiden Jahren, seit den umfassenden Renovierungsarbeiten, zum absoluten Hotspot von Las Palmas entwickelt hat.
Es gibt gleich mehrere Gründe, warum das wohl so ist. Einer davon ist vielleicht das Gebäude selbst. Es ist eine der ältesten Markthallen der Stadt, das im Jahr 1891 von Laureano Arroyo entworfen wurde.
Markant ist das schmiedeeiserne eigens aus Belgien importierte Trägerwerk im Jugendstil, das sich mit den typischen Ornamenten verspielt um das überschaubare Marktgebäude schmiegt.



KANARISCHE TRADITION TRIFFT MODERNE

Natürlich werden auch hier frisches Obst, Gemüse oder fangfrischer Fisch und Meeresfrüchte angeboten. Aber, es sind vor allem die ausgewählten Gastronomiebetriebe, die sich in modernem Design präsentieren und mit ausgezeichnetem Service versuchen, die Gäste zu verzaubern.

 

Viele von ihnen führen auch eine feine Auswahl an Weinen, wie beispielsweise das edle Tröpfchen „Bermejos“ aus der Weingegend Uga auf Lanzarote und natürlich auch entsprechende Käsesorten.


Hier kann man zu moderaten Preisen auf eine höchst angenehme kulinarische Entdeckungsreise gehen und aus der Vielfalt an Gerichten wählen, als „Tapas“, „Montaditos“ oder „Pinchos“.

 

 


 

Kosten Sie doch mal das kanarische Schwarze Schwein (Cochino Negro), „Jamón Serrano“ oder eine der Krokettenvariationen (Croquetas). In der „Anteqvera“ gibt es herrlich köstliche Oliven aus Málaga, offeriert mit verschiedenen Füllungen. Am Besten Sie probieren sich dort vor Ort durch und nehmen dann gleich ein Glas mit.

 

 

 

 

 

INTERNATIONALE HIGHLIGHTS (VERLOCKEN)


Irgendwie passend zur Dekadenz des Baustils des „Fin de Ciecle“ findet man auch internationale Highlights. An einer Außenseite des Marktgebäudes bietet Pepe direkt importierten russischen Kaviar der Marke „Chatka“ an. 70 Euro kostet die Dose, die mit den kyrillischen Schriftzeichen exotisches Flair verbreitet.
Er importiert sogar iranischen Kaviar, dem eigentlichen Ursprungsland. Der Begriff geht vermutlich auf das persische Wort „Khaviar“ zurück (dt. „schwarzes kleines Fischei“). Und irgendwie erwartet man in diesem Geschäft fast Champagner und ausgesuchte Zigarren im Sortiment und wird nicht enttäuscht. Bei „Maketo Sushi“ werden die beliebten japanischen Häppchen offeriert.

LOHNENDER SEITENBLICK

Manche der umliegenden Straßen wurden inzwischen zur Fußgängerzone (Zona peatonal) umfunktioniert und es entwickelte sich im Zusammenspiel mit den angrenzenden Lokalen eine beliebte Gastronomiezone, die vor allem durch die Mischung der Menschen ein gewisses mondänes Flair ausstrahlt und gleichzeitig keine Hektik aufkommen lässt.
In angenehmer Atmosphäre vermischen sich hier Anzugträger mit Arbeitern, Künstlern, Studenten und den mit Kameras „bewaffneten“ Touristen… alles ist möglich, je nach Uhrzeit, wann Sie erscheinen.

Aus unserer Ausgabe Nr. 52 vom

28. Februar 2014

 

 

 

MERCADO DEL PUERTO

 


c/Albareda 76 (nahe La Puntilla am Las Canteras Strand), Las Palmas de Gran Canaria.

 

 

Öffnungszeiten:

Di. - Sa. von 9.30 bis 24.00 Uhr und So. und Mo. bis 17.30 Uhr

 

(Anm.: Die Marktstände schließen zu unterschiedlichen Zeiten)
 

 

 

zurück zu Las Palmas

© 2013 by Julija Major - Viva Canarias

© 2018 by Viva Canarias Publicaciones S.L.