Curating the world artfully

RESTAURANT EL CHURRASCO

 
ARGENTINISCHE GRILLKUNST IN MELONERAS

Kanarenkenner wissen: Es gibt viele gute Lokale, in denen man ausgezeichnet speisen kann. Aus meiner Favoritenliste präsentiere ich Ihnen dieses Mal ein Restaurant in Meloneras. Für Fleischliebhaber ist der Besuch des Restaurants El Churrasco ein Muss, Genuss fast wie in Argentinien – aber mit etwas Pepp. Dabei handelt es sich um das zweite Restaurant auf Gran Canaria von Mario Gil. Für seine erstes in Las Palmas, das er vor fünfzehn Jahren eröffnete, wurde er im  Jahr 2015 zum dritten Mal in Folge als bestes Grillrestaurant der Kanaren ausgezeichnet.

NICHT-HOTELGÄSTE HERZLICH WILLKOMMEN

Mit herzensguten Freunden habe ich dort vor einigen Jahren zum ersten Mal abends gespeist und war verzückt. Das Innendesign ist hochwertig und anspruchsvoll, edel und gleichzeitig unaufdringlich. Die Fensterfronten geben den Blick frei auf das Meer und die Sonnenuntergänge sind geradezu spektakulär. Bisher habe ich dieses Restaurant wie einen Schatz gehütet, aber ich will es Ihnen nicht länger vorenthalten. 

 

Mit meiner Freundin Belinda entdeckte ich vor einigen Monaten, dass es schon tagsüber auf macht. Wie schön, wenn man sich tagsüber in einem netten Ambiente treffen möchte und keine Lust hat auf mit Sonnenöl verschmierte Plastikstühle hat. Wir gingen durch das Hotel Lopesan Costa Meloneras. Das ist jenes Hotel mit dem spektakulären Pool, der ins Meer zu fließen scheint. (Dort wurde vor zwei Jahren die Hollywoodkomödie mit Shirley McLaine und Jessica Lange gedreht!). Die Gartenanlage ist sehr weitläufig und größer, als man es von außen einzuschätzen vermag. 

 

Am Ende, also direkt am Boulevard, befindet sich auf der rechten Seite der runde Bau mit der Glasfront. Die Gäste sind bunt gemischt, die meisten natürlich Touristen aus aller Herren Länder. Die Kleidung ist also egal (ich meine nicht förmlich, aber es versteht sich von selbst, dass man nicht in Badekleidung oder mit nacktem Oberkörper hier speist!)

 

Die Atmosphäre ist zwar tagsüber lockerer und der Gast ist König (ich war schon einige Male dort und das Personal weiß noch immer nicht, wer ich bin und, dass dieses Restaurant eines Tages Einzug in mein Magazin Viva Canarias finden wird).

   DIE WÜNSCHE VON DEN AUGEN ABLESEN

Man las uns (saloppen ‚Touris‘) jeden Wunsch von den Augen und so dürfen wir den Tisch wählen, natürlich direkt an der Brüstung, um den schönen Ausblick genießen zu können. Automatisch setzen sich Glücksgefühle frei, so schön ist es, auf Gran Canaria leben zu dürfen.

Der Sommelier empfiehlt uns einen Wein nachdem er unsere ‚Rahmenparameter‘ erfragt hat (nicht zu süß oder trocken, Rotwein wäre ideal). Es war ein Trumpeter und belegte wieder einmal, dass es sich durchaus auszahlen kann, einer Empfehlung zu vertrauen. Der Wein war ein Gedicht, rund im Geschmack, vollmundig und tief mit einer leichten fruchtigen Note ohne zu stark, süß oder trocken zu sein. Danke an dieser Stelle. Lustig fanden wir, dass bei einem erneuen Besuch just dieser Wein eine neue Etikettierung trug (das war nachdem Donald Trump tatsächlich die Wahlen in den USA gewonnen hat … ohne Worte, schmunzeln erlaubt!)

 

Fachkundig und professionell ...

Wenn es während dem Essen still wird (besonders wenn es eine Frauengruppe ist), dann ist das immer ein gutes Zeichen. Wir schmolzen dahin, während wir huldvoll die zarten Stücke von dem Fleisch schnitten und auf unsere Zunge legten. Kauen war beinahe überflüssig, so geschmeidig war es und hatte diesen Touch an Grillgeschmack. Ich bemühte mich (und war höchst erfolgreich), die ganze Portion zu verspeisen. Es wäre ein Affrond gewesen, dieses delikate Fleisch nicht bis zum letzten „Krümelchen“ zu packen. Und wir haben es geschafft, pappensatt, aber glücklich. Der Wein war ein idealer Begleiter während unserer ‚schweren kulinarischen Aufgabe‘. 

Fleischteile:

• Chateaubriand: Dabei handelt es sich quasi um ein doppeltes Filetsteak, das aus der Mitte des Rinderfilets in ca. vier Zentimeter dicke Scheiben geschnitten wird. 

• Entrecôte ist ein Steak aus dem Zwischenrippenstück des Rinds, ähnlich dem Rib Eye. Das letztere ovale Fleischstück aus dem vorderen Rücken ist zart marmoriert, und aufgrund des höheren Fettgehalts saftiger.

• Solomillo ist ein Lendenfilet.

• Das Restaurant bietet Café aus Kolumbien der Marke Regina, der „beste Kaffee der Welt“, so sagen es die Besitzer. (Nun ja, mir schmeckt der Blue Mountain aus Jamaica auch sehr gut und Illy etc. sind auch nicht von schlechten Eltern).

FAZIT

Qualität hat seinen Preis, immer! Ohne überzogen zu sein, ist meiner Einschätzung nach, der Preis für das wunderschöne Ambiente, die Ware und die Portionen entsprechend fair. Dazu kommt, dass die Karte auch andere köstliche Gerichte beinhaltet und so findet jeder Gast etwas Passendes.

 

Die harte Arbeit des Eigentümers Mario Gil und seiner Grillmeister, immer auf der Suche nach dem besten Fleisch, trägt schließlich Früchte. Es gibt allerdings mehrere Gründe, die einen Besuch lohnenswert machen. Wir beginnen bei der exponierten Location. 

Das Restaurant befindet sich am neuen Hotspot von Maspalomas, umgeben von Vier- und Fünf-Sterne-Hotels und logischerweise findet sich hier auch die betuchtere Gesellschaft ein (sofern es keine All-Inclusive Urlauber sind). Westlich des Faro de Maspalomas hat sich die Promenade Boulevard Faro de Meloneras zu einem richtiger Flaniermeile gemausert, an der Tag und Nacht Menschen auf und ab schlendern. Hier ist es nie langweilig! Die herrliche Aussicht, die Kulisse des Meeres, die edlen Boutiquen und die gepflegten Palmenreihen - alles lädt ein bleiben zu wollen. Und in erster Reihe befindet sich das Restaurant El Churrasco. 

 

Etwas für jeden Geschmack

Die Menükarte ist erstraunlicherweise ziemlich umfassend und bietet auch für „Nicht-Fleischtiger“ jede Menge Alternativen: Avocados mit Meeresfrüchten, gefüllte Champignons, Kroketten, Spargelgerichte und natürlich für die Kanaren so typischen „Pimien-

tos padrón“, „Gambas al ajillo“ oder die Blutwurst (Morcilla, allerdings nich in der süßen Variante).

Salate, vom gemischten bis zum klassichen Waldorfsalat, findet man genügend auf der Karte. Wir wählen zum Einstieg einen gemischten Salat mit Avocados, wussten aber noch nicht, wie üppig dieser ausfallen wird. Darüber hinaus finden wir iberische Spezialitäten und Meeresfrüchte etc. Doch wir sind auf ein ‚blutiges‘ Steak eingestellt und wollen uns nicht mehr ablenken lassen. 

Grillen wie die Gauchos

Die Kunst der argentinischen Grillmeister (Asados) ist weltberühmt und dafür kommt der entsprechende Grill (Parilla) zum Einsatz. Eigentlich ist es eine ziemlich simple Konstruktion, meist aus Rinnsteinen. So kann man Fleisch entweder auf dem Rost oder seitlich (für große Stücke) grillen. Geduld und eine perfekte Glut ist das Wichtigste dabei, denn das Fleisch schmeckt am besten, wenn es bei sehr niedriger Temperatur langsam gegrillt wird. Unsere Radikalmethoden oder gar chemische Brandbeschleuniger zum „Speed-Grillen“ wären in Argentinien verpönt. Das zarte Fleisch schmeckt dafür sehr intensiv. In der Mitte sollte es zumindest noch rosig sein und außen von einer zarten Kruste umhüllt. Sehr gut passt ein Rotwein, argentinischer wäre geradezu ideal. Auch ein kühles helles Bier würde ein angenehmer Begleiter sein.

 

Steckbrief: Black Angus Rind

In Argentinien leben mehr Rinder als Menschen, konkret 55 Millionen Tiere vs. 33 Millionen Einwohner. Natürlich, in den unendlichen Weiten der Weiden Argentiniens gewachsene Rinder liefern gleichbleibende und hochwertige Fleischeigenschaften, fest in der Konsistenz, saftig und aromatisch im Geschmack. Reine Luft, saftiges Gras und klares Wasser der dortigen Pampa bilden die Grundlage für den außergewöhnlichen Geschmack.  Dieses Fleisch findet sich in den besten Steakhäusern. Ein Kilogramm im Großhandel kostet zwischen 45 und 75 Euro, je nach Fleischteil.

01: Filet

02: Rumpsteak

03: Rib-Eye

04: Steakhüfte

 

Aus unserer Ausgabe Nr. 116 vom

24. März 2017

 

 

 

KONTAKT:

Restaurante El Churrasco Meloneras

Calle Mar Mediterráneo 1 am Boulevard Faro in Meloneras, Maspalomas, Gran Canaria.

Geöffnet: Täglich ab 13.00 Uhr bis 24.00 Uhr. Tel.: 928 148 883 (Reservierung abends empfohlen!), Email

meloneras@elchurrascorestaurante.com

(Las Palmas: El Churrasco Las Palmas in der c/Olof Palme 33)

 

© 2013 by Julija Major - Viva Canarias

© 2018 by Viva Canarias Publicaciones S.L.